Magnetfeldtherapie

 

Ihr Nutzen

Ein deutlich beschleunigter Heilungsverlauf bei nebenwirkungsfreier Therapie.
Schmerzfreie Behandlung
Keine bekannten Nebenwirkungen

Wirkt bei

Kniearthose
Verschleiß Lendenwirbelsäule
Hüftarthose
Schulterschmerzen
Osteoporose

Pulsierende Magnetfeldtherapie

Im neunzehnten Jahrhundert wurde durch weiteres Forschen auf dem Gebiet der Magnetfeldtherapie festgestellt, dass pulsierende Magnetfelder die Zellen des Körpers in Eigenschwingung versetzen. In den sechziger Jahren entwickelten der Chirurg Fritz Lechner und der Physiker Werner Kraus eine Methode, um mit Hilfe pulsierender Magnetfelder, geschädigte Zellen positiv zu stimulieren. Die Magnetfeldtherapie wurde angewandt, um die Kallusbildung bei Knochenbrüchen anzuregen. Durch die pulsierenden magnetischen Schwingungen wird die Sauerstoffaufnahme der Körperzellen verbessert, der Energiestoffwechsel erhöht und die Körperabwehr angeregt. Bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie gelangt über ein Steuergerät ein Impuls an sogenannte Spulen, wodurch ein Magnetfeld aufgebaut wird. Der Impuls wird über die Steuerung immer wieder weggenommen und hingeführt. Meist verfügen die verwendeten Steuergeräte über verschiedene Programme, die je nach Erkrankung eingesetzt werden können.

Wirkung der pulsierenden Magnetfeldtherapie

Der kleinste „lebende“ Baustein des Menschen ist die Zelle. Jeder Mensch besteht aus ungefähr 100 Billionen Zellen. Sämtliche Zellen müssen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden, haben individuelle Aufgaben und scheiden auch Abfallstoffe aus. Zwischen der Außen- und der Innenseite der Zellmembran herrscht elektrische Spannung, das sogenannte Membranpotential. Die Zellen kommunizieren ständig miteinander. Falsche Ernährung, Umweltbelastungen, Stress und vieles mehr können sich negativ auf das Membranpotential, das normalerweise eine Spannung von 70 – 90 Millivolt besitzt, auswirken. Dadurch können die Zellen nicht mehr richtig ihrer Arbeit nachgehen und die Lebensenergie bereitstellen. Kommt weitere Belastungen wie Rauchen, Alkohol oder Ähnliches hinzu, können Beschwerden, wie zum Beispiel ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Leistungsabfall und Schlafstörungen entstehen.In Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Energie eines Magneten den Stoffwechsel im menschlichen Körper dazu anregen kann, vermehrt Aminosäuren herzustellen. Diese sind lebenswichtig und nahezu bei allen Vorgängen im Körper beteiligt. Außerdem fanden Forscher heraus, dass die Durchflutung des Organismus mit magnetischer Energie die Durchblutung fördert, wodurch Verspannungen gelindert werden können. Mit der pulsierenden Magnetfeldtherapie lässt sich sowohl eine gezielte als auch eine ganzheitliche Wirkung erzeugen.Die neuen Erkenntnisse verhalfen zu einer Weiterentwicklung der einzusetzenden Geräte bei der Magnetfeldtherapie. In verschiedenen Kliniken wird die pulsierende Magnetfeldtherapie schon seit Jahrzehnten eingesetzt.Sie dient vor allem zur Schmerzlinderung im Bewegungsapparat. Ebenso wird diese Therapie bei Arthrose, Osteoporose und Störungen in der Wundheilung verwendet. Auch soll die Magnetfeldtherapie das Immunsystem stärken, das Wohlbefinden erhöhen und den Allgemeinzustand verbessern.

 

Ablauf der pulsierenden Magnetfeldtherapie

Die pulsierende Magnetfeldtherapie findet bei bequemer Körperhaltung im Sitzen oder Liegen statt. Das erkrankte Körperteil wird in eine sogenannte Röhre geführt, die das Magnetfeld erzeugt. Bei der Therapie ist eigentlich kein Entkleiden nötig, jedoch müssen Gegenstände, wie Schmuck und Uhren abgenommen, werden. Enthält die Kleidung Metall ist diese ebenfalls abzulegen. Die Behandlungsdauer beträgt circa fünfzehn bis dreißig Minuten und wird meist zwei- bis dreimal pro Woche durchgeführt.Bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie kann es mitunter zu einer Erstverschlimmerung kommen, so wie dies auch von anderen naturheilkundlichen Therapien (zum Beispiel der Homöopathie) bekannt ist. Eine kurzzeitige Verschlimmerung der Symptome wird von den behandelnden Therapeuten als gute Reaktion auf die Therapie gewertet.

Magnetfeldtherapie in unserer Praxis